Die Infrarotheizung - Der Ratgeber zum Thema Heizen mit Infrarot
 

Die Infrarotheizung – der Ratgeber

Die Infrarotheizung und die Infrarotstrahler sind keine wirkliche Neuheit auf dem Markt: Schon seit Jahrzehnten nutzt man sie in der Industrie und in großen Hallen, um diese effizient und schnell beheizen zu können. Doch auch im privaten Bereich schätzen immer mehr Menschen die umfassenden Vorteile der Infrarotheizung, die stets mit Infrarotstrahlen arbeitet. Oft stellt sie nicht nur eine Ergänzung, sondern sogar eine vollständige und sinnvolle Alternative zur konventionellen Gas-, Öl- oder Elektroheizung dar. Im nachfolgenden Ratgeber stellen wir Ihnen die wichtigsten Informationen zum Thema Infrarotheizung vor und zeigen Ihnen, welche Tipps für den Kauf wichtig sind. Außerdem erfahren Sie, wie Sie die Heizung besonders effektiv bei sich zu Hause einsetzen können.

 

Die Funktionsweise der Infrarotheizung

Die gewöhnliche wasserführende Heizung arbeitet mit dem sogenannten Konvektionsprinzip, bei dem die Luft in der direkten Umgebung erwärmt und somit mehr oder weniger nur umgewälzt wird. Dies ist bei der Infrarotheizung anders: Sie sendet Infrarotstrahlen – wie es auch die Sonne macht - aus und transportiert diese durch den Raum. Wenn die Infrarotstrahlen auf Personen, Gegenstände oder andere Objekte treffen, nehmen diese die Wärme auf und geben sie wieder an die Umgebung ab. Körper und Gegenstände, die auf diese Weise erwärmt werden, speichern die Wärme und geben diese wieder ab. Dadurch entsteht ein Strahlungsaustausch, was die Infrarotheizung zu einer Heizungsart mit besonders hoher Effizienz macht.

Weil hier keine Luftumwälzung stattfindet, werden weder Luft noch Staubpartikel aufgewirbelt. Dadurch wird ein angenehmeres Raumklima geschaffen, welches z.B. Asthmatiker und Haustaub-Allergiker entlasten kann.

Die Basis der Infrarotheizung stellt ihre besondere Funktionsweise dar: Sie wandelt elektrische Energie in Infrarotstrahlung um - ein Prozess, der auch als Wärmewellenverteilung bezeichnet wird. Vereinfacht gesagt geben Infrarotheizung die Infrarotstrahlung sehr großzügig ab. Die Heizkörper können dabei eine ganz unterschiedliche Form und Größe haben. Die Erwärmung der Objekte innerhalb eines Raumes erfolgt gleichermaßen durch die Infrarotstrahlung. Je höher der Strahlungsanteil bei einer Infrarotheizung ist, desto effizienter ist sie.

Im Durchschnitt genügt eine Infrarotheizung mit einer Leistung von 650 Watt, um damit 10 m² Wohnfläche gut beheizen zu können. Die richtige Größe der Infrarotheizung kann am einfachsten mit der Hilfe eines Experten bemessen werden, damit Sie sich aber schon einmal grob einen Überblick verschaffen können, nutzen Sie gerne unseren Bedarfsrechner.

 

Die Effizienz der Infrarotheizung im Detail

Wie effizient eine Infrarotheizung arbeitet, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine große Rolle spielt dabei die Bauweise und das Heizelement der jeweiligen Heizung. Darüber hinaus muss auch die emittierte Wellenlänge berücksichtigt werden. Das mag nun etwas komplex klingen, ist aber im Grunde ganz simpel: Befindet sich die Infrarotheizung in einem großen leeren Raum ohne Objekte die die Infrarotstrahlung aufnehmen können um einen Strahlungsaustausch in Gang zu setzen kann die Infrarotheizung nicht ideal arbeiten. Platziert man sie jedoch in ein möbliertes Wohn- oder Schlafzimmer, arbeitet sie sehr effizient. Je mehr Objekte sich in einem Raum befinden, desto höher ist die Effizienz einer Infrarotheizung. Die technische Universität Kaiserslautern hat eine Vergleichsmessung zwischen der Infrarotheizung und Gasheizung im Altbaubereich vorgenommen. Das Ergebnis war ein eindeutig positives Ergebnis für die Infrarotheizung. In der Zusammenfassung dieser Vergleichsmessung steht folgendes Geschrieben:

„Es konnte in der vorliegenden Untersuchung gezeigt werden, dass die Infrarot-Strahlungsheizung eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen darstellt. Bei der richtigen Anwendung einer Infrarot-Strahlungsheizung ergeben sich sowohl Vorteile beim Energieverbrauch als auch bei den Kosten und der CO2-Bilanz.“
Quelle: Technische Universität Kaiserslautern - https://www-user.rhrk.uni-kl.de

 

Welche Vorteile bietet eine Infrarotheizung im Haus?

Kaum Platzbedarf

Während ein normaler Heizkörper eine gewisse Fläche im Raum in Anspruch nimmt, ist die Infrarotheizung häufig viel kompakter flexibler. Es gibt sie sogar in dekorativen Varianten wie Bild- oder Spiegelform, so dass sie einfach nur an der Wand montiert werden muss und gar nicht als Heizung erkennbar ist. Dadurch ergeben sich völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten, die mit anderen Heizsystemen nicht möglich sind. Selbst für sehr kleine Räume bietet sich die Infrarotheizung hervorragend an, um den vorhandenen Platz optimal ausnutzen zu können. Bei der Platzierung der Infrarotheizungen ist man auch freier als bei anderen Heizsystemen. Ob Wand- oder Deckenmontage, man sollte nur darauf achten, dass die Heizung Ihre Infrarotstrahlen möglichst sinnvoll in den Raum abgeben kann. Deshalb sollte die Infrarotheizung nicht unbedingt hinter einem großen Sofa oder einem Schrank zu platziert werden.

 

Hohe Effizienz

Vergleicht man die Effizienz einer Infrarotheizung mit jener einer normalen Gas- oder Ölheizung, zeigt sich ein gravierender Unterschied. Die Infrarotheizung wandelt die aufgenommene Energie fast zu 100% in Wärme um, während es bei gewöhnlichen Heizungen lediglich bis zu 80 % sind.

 

Keine Luftumwälzung

Elektro-, Gas- und Ölheizungen heizen auf eine andere Art (Konvektion) als Infrarotheizungen (Direktheizung). Bei der Konvektionsheizung wird primär die Luft erwärmt, dabei steigt die Wärme von unten nach oben auf, wodurch die Luft im Raum stark zu zirkulieren beginnt. Dies wirbelt wiederum Staub auf, was gerade für Allergiker und Asthmatiker sehr unangenehm sein kann. Bei Infrarotheizungen gibt es dieses Problem nicht.

 

Effektive Wärmewirkung

Für Allergiker ist die Infrarotheizung eine hervorragende Wahl, da sie das Raumklima besonders schonend optimiert. Feuchte Räume werden getrocknet, ohne dass die Luft im Raum zu trocken und damit unangenehm für die Schleimhäute wird. Einzelne Bereiche können dank der Infrarotheizung gezielt nach Belieben erwärmt werden, während gewisse Ecken dagegen kühl bleiben können. Genau wie beim Sonnenlicht auch beträgt die gefühlte Wärme etwa 3 °C mehr als die tatsächliche Temperatur. Das durch Infrarotheizungen erzeugte Raumklima ist angenehm und behaglich, was in Büros und Privatbereichen gleichermaßen von Vorteil ist. Weil die Luftfeuchtigkeit im Raum erhalten bleibt, sinkt die Gefahr, sich zu erkälten. Für Asthmatiker kann das positiv beeinflusste Raumklima dank einer Infrarotheizung für eine bessere Lebensqualität sorgen.

 

Optimierung des Raumklimas

Für Allergiker ist die Infrarotheizung eine hervorragende Wahl, da sie das Raumklima besonders schonend optimiert. Feuchte Räume werden getrocknet, ohne dass die Luft im Raum zu trocken und damit unangenehm für die Schleimhäute wird. Einzelne Bereiche können dank der Infrarotheizung gezielt nach Belieben erwärmt werden, während gewisse Ecken dagegen kühl bleiben können. Genau wie beim Sonnenlicht auch beträgt die gefühlte Wärme etwa 3 °C mehr als die tatsächliche Temperatur. Das durch Infrarotheizungen erzeugte Raumklima ist angenehm und behaglich, was in Büros und Privatbereichen gleichermaßen von Vorteil ist. Weil die Luftfeuchtigkeit im Raum erhalten bleibt, sinkt die Gefahr, sich zu erkälten. Für Asthmatiker kann das positiv beeinflusste Raumklima dank einer Infrarotheizung für eine bessere Lebensqualität sorgen.

 

Kunden berichten von gesundheitlichen Vorteilen

Häufig bekommen wir Rückmeldungen von Kunden, die beispielsweise unter Gelenkbeschwerden leiden, das die Umstellung auf die Infrarotheizung zu einer Linderung und damit zu einer besseren Lebensqualität geführt hat. Während sich zum Beispiel eine Fußbodenheizung bei einigen Menschen negativ auf die Venen auswirken kann, beeinträchtigt die Infrarotheizung diese in keinster Weise. Auch die Strahlung ist alles andere als gesundheitsschädlich. Im Medizin- sowie im Wellnessbereich wird schon lange auf Infrarotstrahlung gesetzt. Jeder kennt die gute alte Rotlichtlampe die häufig bei Verspannungen und Gelenkschmerzen zum Einsatz kommt.

 

Die verschiedenen Arten der Infrarotheizung

Heutzutage sind Infrarotheizungen in den verschiedensten Designs, Größen, Formen und Materialien erhältlich. Dies bringt den großen Vorteil mit sich, dass sie sich sehr unauffällig in den Raum integrieren lassen. Egal, ob als Spiegel-, als Bild- oder auch als Glasheizung - die Infrarotheizung fällt kaum auf und beheizt den Raum dennoch mit maximaler Effizienz.

 

Glasheizung

Sehr beliebt ist die Infrarotheizung als Glasheizung. Hier befindet sich auf der Front der Heizung eine Glasscheibe aus Sicherheitsglas. Die Glasheizungen gibt es in verschiedenen Varianten, häufig mit weißem und schwarzen Glas. Durch das edle Erscheinungsbild erfreuen sich diese Modelle großer Beliebtheit. Die Glasscheiben können im ausgeschalteten Zustand der Heizung auch ganz einfach mit Glasreiniger abgewischt werden.

 

Bildheizung

Bei den Bildheizungen gibt es verschiedene Varianten. Es gibt Glasbildheizungen die ähnlich aufgebaut sind wie die oben beschriebenen Glasheizungen. Hier wird das Bildmotiv auf die Glasscheibe gedruckt. Dann gibt es noch den Direktdruck auf die Front der klassischen Infrarotheizungen. Hier wird in der Regel das Bildmotiv per UV-Digitaldruck auf die Heizungsfront gedruckt und mit einer speziellen Beschichtung versehen. Diese bewahrt die Farbe vor dem Ausbleichen und schützt vor Kratzern. Das tolle an der Bildheizung, sie ist nicht nur funktionell, sondern auch sehr dekorativ: Die Infrarot-Bildheizung gibt dem Raum Tiefe, ersetzt ein normales Wandbild und macht die Installation eines klobigen Heizkörpers überflüssig. Die Möglichkeit sein eigenes Wunschmotiv wie beispielsweise Urlaubsbilder, Familienfotos o.ä. zu verwenden macht die Bildheizung zu einem Unikat.

 

Spiegelheizung

Bei der Spiegelheizung handelt es sich um ein besonders beliebte Variante der Infrarotheizung. Weil sich die Spiegelfläche erwärmt, beschlägt dieser beispielsweise in Badezimmern nicht, wenn man zum Beispiel aus der Dusche kommt oder ein schönes Bad nimmt. Zudem sorgt die effiziente und zeitnahe Erwärmung des Raumes durch die Spiegelheizung für ein gutes Klima, was Schimmelbildung entgegenwirkt. Eine Spiegelheizung kann in vielen privaten Bereichen, aber natürlich auch in Geschäftsräumen zum Einsatz kommen. Besonders beliebt sind die Modelle mit integrierter LED-Beleuchtung, hier werden drei Funktionen auf einmal erfüllt: Licht, Spiegel und natürlich die Heizung.

 

Infrarotstrahler

Auch die leistungsstarken Infrarotstrahler möchten wir an dieser Stelle erwähnen. Zum Einsatz kommen sie in den verschiedensten Bereichen. Unterteilen kann man diese Kategorie in Infrarotstrahler für den Außenbereich und Infrarotstrahler für den Innenbereich. Sehr häufig ersetzen Infrarotstrahler heute erfolgreich die bekannten Gaspilze in Außenbereichen von Restaurants. Auch in Garagen, Kellerräumen oder Werkstätten kommen die Hochleistungsstrahler gerne zum Einsatz. Man kann sie platzsparend und unauffällig unterbringen. Infrarotstrahler werden meist an der Decke befestigt und eignen sich sowohl für Großraum-Büros als auch für Industriehallen. Im Privatbereich sind die typischen Anwendungsbeispiele: Balkon, Terrasse, Garage, Kellerräume u.v.m.

 

Innovatives Heizsystem zum Heizkosten sparen:
Installation und Wartung beim Heizen mit Infrarot

Wer mit der Infrarotheizung heizen möchte, benötigt keine großflächige Stellfläche für einen Heizkörper. Hier genügt es, wenn man an der Wand oder an der Decke freie Flächen hat. Für den dekorativen Einsatz bieten sich die schon erwähnten Bildheizungen, Glasheizungen oder Spiegelheizungen an. Die Deckenmontage der Heizungen ist sogar noch effizienter da hier in der Regel ein deutlich besserer Abstrahlwert erreicht wird. Alles was Sie für den Betrieb der Infrarotheizungen brauchen ist ein Stromanschluss. Bei der Planung sollte berücksichtigt werden, ob die Heizungen Unterputz oder Aufputz angeschlossen werden sollen. Obwohl es sich bei der Infrarotheizung um eine Elektroheizung handelt, halten sich die Heizkosten sehr in Grenzen. Das Heizen mit Infrarot ist bei richtiger Anwendung deutlich günstiger ist als mit Nachtspeicher, Gas oder Öl. Im Gegensatz zu Elektroheizungen wie Nachtspeicherheizungen braucht man außerdem für das Heizen mit der Infrarotheizung keinen Starkstromanschluss.

Dank ihrer hervorragenden Wärmewirkung, die nicht nur auf die obere Hautschicht wirkt, sondern tief in den Körper eintritt, kann die Heizung auch zur Entspannungstherapie eingesetzt werden. Neben der Festmontage an der Wand oder an der Decke ist die Infrarotheizung auch ideal dazu geeignet, neben dem Sofa oder einem Sessel, auf einem Standfuß, als mobile Heizung verwendet zu werden.

Die Raumtemperatur kann dank vielfältigen Steuerungsmöglichkeiten ganz individuell auf das Bedürfnis der Kunden eingestellt werden. Die sinnvolle Steuerung und die entsprechende Einstellung trägt dabei einen großen Teil zum Sparen der Heizkosten bei. Da Sie bei der Infrarotheizung weder auf eine Brennanlage noch einen Heizkessel oder Kamin angewiesen sind, fallen die dafür erforderlichen Wartungskosten weg. Somit muss das System auch nicht vom Schornsteinfeger abgenommen werden. Eine Wartung der Heizpaneele ist nicht erforderlich.

 

Heizkosten sparen dank Infrarot: Die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten

Es gibt unzählige Möglichkeiten, mit Infrarot zu heizen: Das innovative Heizsystem lässt sich nahezu überall nutzen und trägt effektiv zur Verringerung der jährlichen Heizkosten bei. In Privathäusern bietet es sich zum Beispiel an, eine dekorative Bildheizung oder Spiegelheizung zu installieren. Diese eignen sich auch für alle Wohnräume hervorragend. In Großraumbüros oder Hallen können Infrarotstrahler installiert werden, so kann beispielsweise ein Anwendungsfall realisieren, dass jeder Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz die für sich ideale Temperatur einstellen kann, was den Komfort und damit die Produktivität bei der Arbeit fördert. Sogar in großen Industriehallen oder bei Arbeitsplätzen in Außenbereichen kann mit Infrarotstrahlern gezielt dort geheizt werden wo die Wärme benötigt wird. Hier stoßen die meisten anderen Heizsysteme an ihre Grenzen.

Wie vielfältig und anpassungsfähig die Infrarotheizung oder das Heizen mit Infrarot im Allgemeinen ist, wird schnell klar wenn man mal über den Tellerrand hinausschaut. So kann man beispielsweise in seinem Wohnwagen oder Wohnmobil wunderbar mit Infrarot heizen. Gerade im Campingbereich wird sehr oft mit Gas aus der Gasflasche oder Stromfressenden Heizlüftern geheizt. Beides hat Nachteile, bei Gas ist es neben dem CO2 (Kohlendioxid) Ausstoß auch das lästige Handling mit den Gasflaschen sowie die Unfallgefahr. Bei den Heizlüftern ist es der deutlich höhere Stromverbrauch und die ineffizientere Lufterwärmung. Windige, kalte Vorzelte werden durch eine mobile Infrarotheizung oder den passenden Infrarotstrahler schnell angenehm erwärmt und machen jeden Campingurlaub zu einem angenehmen Erlebnis. Sogar in Restaurants kommt die Infrarotheizung immer häufiger zum Einsatz, wie beispielsweise in Form der Tafelheizung die als Menütafel einen doppelten Nutzen hat.

 

Besondere Funktionen von Infrarot-Heizsystemen

Der größte Unterschied bei einem Infrarot-Heizsystem ist die effiziente Heizleistung und die sehr flexible Steuerbarkeit. Bei den Steuerungen die als Zubehör erhältlich ist sind die Funktionen Vielfältig. Angefangen bei einfachen Steckdosenthermostaten die einfach zwischen Heizung und Steckdose gesteckt werden bis zur vollautomatisierten Smart-Home Lösung, die Sie von überall per Smartphone bedienen können ist alles möglich.

Für den Kauf ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Qualität der Infrarotheizung und dem darin verbautem Heizelement stimmt. Hier sollte man in keinem Fall am falschen Ende sparen, denn eine billige Infrarotheizung spart oft kaum Heizkosten, ist nicht effizient und muss im schlimmsten Fall schon nach kurzer Zeit wegen eines Defektes ausgetauscht werden. Auch sollte darauf geachtet werden, dass der Hersteller Wert auf das Produkt legt und dieses von unabhängigen Institutionen prüfen lässt, TÜV und GS sind Sicherheitssiegel, die nicht fehlen dürfen! Bei der Beratung von Experten sollte man sich unbedingt davon überzeugen, dass hochwertige Markenprodukte angeboten werden. Eine individuelle Beratung ist immer empfehlenswert da hier gezielt auf das jeweilige Objekt (Haus, Halle usw.) eingegangen werden kann. Entscheiden Sie sich also unbedingt schon im Vorfeld für eine qualitativ hochwertige Heizung, bei der sowohl die Heizleistung als auch die Effizienz während des Betriebs stimmen.

Wichtiger Tipp: Oft werden die ersten Berührungen mit der Infrarotheizung falsch angegangen. Uns haben schon viele Kunden berichtet, dass sie sich anfangs zum Testen bei einem der großen Online-Marktplätze eine sehr günstige Infrarotheizung gekauft haben. Nach kurzer Zeit waren sie jedoch enttäuscht und der Meinung das Infrarotheizungen nichts taugen. Gerade zum Testen sollte man sich für ein hochwertiges Produkt entscheiden. Wenn ich mir ein Neues Auto kaufen will, mache ich auch keine Probefahrt in einem Auto aus China dessen Marke noch nie gehört habe. Ich möchte Qualität und langfristig ein gutes Gefühl haben, also gehe ich ins Autohaus und mache die Probefahrt in einem neuen Fahrzeug dessen Marke und Qualität mich überzeugt. Genauso sollte man bei einem Heizsystem auch denken, die Heizungen begleiten einen ja schließlich auch mehrere Jahre.

Wir raten immer dazu sich von einem Experten den tatsächlichen Heiz-Energiebedarf für seinen Anwendungsfall (Haushalt, Gewerbefläche, Außenbereich) kalkulieren zu lassen. Er kann den Kunden beraten, welche Wattleistung und Größe die Infrarotheizung haben muss, damit die Räume optimal beheizt werden können. Auch zur korrekten Platzierung und Ausrichtung gibt er wertvolle Tipps. Sollte man sich noch nicht sicher sein, sind Rezensionen von anderen Kunden unter Umständen eine große Hilfe. Zu guter Letzt kann man sich in der Regel immer auf gängige Prüfsiegel, wie dem TÜV- oder CE-Siegel, verlassen, wenn man sich eine qualitativ hochwertige und effizient arbeitende Heizung wünscht.

 

Das Fazit zur Infrarotheizung

Abschließend bleibt zu sagen: Der Kauf und der Einsatz der Infrarotheizung lohnt sich auf lange Sicht hin immer. Sie kann sowohl ergänzend zur konventionellen Heizung als auch als alleiniges Heizsystem im Haus zum Einsatz kommen und bei richtiger Anwendung die Heizkosten reduzieren. Von den niedrigen Anschaffungskosten bis zum wartungsfreien Betrieb und dem angenehmen Raumklima punktet die Infrarotheizung auf ganzer Linie. Dazu bietet die Infrarotheizung so viel Gestaltungsmöglichkeiten und Flexibilität wie kein anderes Heizsystem.

 
Zurück zur Artikelübersicht Geben Sie uns Feedback



 
 



 
schliessen

Unverbindliche Beratung

Telefon: 06471 - 380 77 04
Gerne rufen wir auch zu Ihrer Wunschzeit zurück

Rückrufservice: