Infrarotheizung als Zusatzheizung
 

Infrarotheizung als Zusatzheizung

Die perfekte Ergänzung zu Ihrer bestehenden Heizung in der Übergangszeit. Immer mehr Menschen entdecken die Vorteile der Infrarotheizung. Neben dem Einsatz als vollständiges Heizsystem, eignet sich die Infrarotheizung auch als perfekte Zusatzheizung und Ergänzung zu Ihrer bestehenden Heizung. Bei näherer Betrachtung und Analyse, wird schnell klar warum es so ist!

Werfen wir einen Blick auf die Heizperiode in Deutschland. Der Kernwinter mit extremen Temperaturen und hohem Schneefall gehört immer weniger zu dem gewohnten Bild in unseren Regionen. Vielmehr finden wir milde, teils sonnige oder teils regnerische Tage wieder.

Genau hier stellt sich immer mehr die Frage:

Was ist die wirtschaftlich beste Einstellung meiner Zentralheizung?

Diese Frage ist berechtigt, denn die Umstellung einer Heizungsanlage vom Winter- auf Sommerbetrieb kann enorm die Heizkosten senken.

 

Heizen in der Übergangszeit

Betrachten wir ein Jahr in Deutschland genauer, so lassen sich die Monate September, Oktober, März, April und der Mai als die sogenannten Übergangsmonate hervorheben. In dieser Zeit wird die Heizung oft an nur wenigen Tagen und in der Regel nur in den Abendstunden punktuell benötigt (zum Beispiel im Wohnzimmer). Trotz des geringen Heizbedarfs in dieser Periode, lassen viele ihre Heizung auf Winterbetrieb laufen und halten damit ihren Energiespeicher/Wasserspeicher mit hohen Energiebedarf aufrecht.

 

Hier kann die Infrarotheizung unterstützen

Infrarotheizung spendet Wohlfühlwärme in der Übergangszeit

Diese Situation können Sie energetisch gesehen mit Hilfe der Infrarotheizung deutlich verbessern. Hierzu empfehlen wir die Infrarotheizung als Zusatzheizung. So können Sie gezielt und effektiv dort heizen, wo Sie in den wenigen Stunden mehr Wärme und Behaglichkeit brauchen.

Typische Beispiele: Wohnzimmer, Badezimmer oder Kinderzimmer. Durch die schnelle Reaktionszeit der Infrarotheizung, haben Sie die Wärme bereits nach wenigen Minuten dort, wo diese benötigt wird. Zu einer gezielten Beheizung bestimmter Flächen in der Übergangszeit, kann der Leistungsanspruch an die Infrarotheizung gering gehalten werden.

So können Sie bereits mit einem 750 Watt Element punktuell Ihre Zentralheizung in den gewünschten Raum ersetzen. Bei den aktuellen Strompreisen können Sie somit, bereits für 15-20 Cent die Stunde punktuell Heizen und gezielt kalte Bereiche in Wohlfühlzonen verwandeln.

 
 

Die Infrarotheizung als Zusatzheizung ist sinnvoll und wirtschaftlich

Folgende Beispielrechnung soll Ihnen den Vorteil verdeutlichen: 

 

Kommen drei 750 Watt Infrarotheizungen als Zusatzheizung zum Einsatz, kommt man bei einer für die Übergangszeit realistischen Laufzeit von 2 Stunden am Tag, auf einen Gesamtverbrauch für 15 Tage an denen zusätzlich geheizt werden muss, auf ca. 16 Euro. 

Summiert man die Übergangsmonate zusammen, lässt sich viel Geld sparen! Da kann Ihre Zentralheizung, die unter Volllast laufen würde sicher nicht mithalten.



 
Zurück zur Artikelübersicht Geben Sie uns Feedback